Doppelter Erfolg beim Bundespreis Ecodesign

Die Studierende Yue Zhao ist mit dem Bundespreis Ecodesign 2020 ausgezeichnet worden. Simon Bruhns hat außerdem ebenfalls eine Nominierung erhalten. Der Bundespreis Ecodesign ist die höchste staatliche Auszeichnung für ökologisches Design in Deutschland. Sie wird vom Bundesumweltministerium und dem Umweltbundesamt in Kooperation mit dem Internationalen Design Zentrum Berlin e.V ausgelobt.

Yue Zhao wurde in der Kategorie „Nachwuchs“ für ihren Papier-Schwangerschaftstest ausgezeichnet. Der Test ist ein Einwegprodukt aus Recyclingpapier. Im Vergleich zu bislang im Handel erhältlichen Schwangerschaftstests entsteht bei Zhaos Design jedoch kein Plastikmüll. Obwohl der Test aus Papier besteht, funktioniere er so praktisch und akkurat wie übliche Tests: Man hält den Teststreifen für einige Sekunden in den Urin-Strahl und wenige Minuten später erscheint bereits das Ergebnis. (...)

 

Shortlistplatz beim New(s)Comers Best 2020 für Vanessa Basau

Bilder von leeren Kirchen und leeren Flughäfen. Einsame Menschen allein mit ihrem Computer. Darüber die Headline: „Was machen wir nur mit all der Zukunft?“. Mit dieser ebenso einfachen wie zum Nachdenken anregenden Kampagne konnte sich Vanessa Basau, Kommunikationsdesign-Studentin an der Muthesius Kunsthochschule Kiel, einen der begehrten Shortlistplätze beim  Kreativwettbewerb das Bundesverbands der Digitalpublischer und Zeitschriften sichern. Das Thema des Wettbewerbes war „Prima Klima? Gesellschaftlicher Zusammenhalt heute und morgen in den Zeiten von Corona“.

Die Arbeit entstand in einem Semesterprojekt bei Wolfgang Sasse, Professor für Strategische Kommunikation im Sommersemester 2020. (...)

Gleich drei Erfolge der Muthesianer beim IF Design Talent Award

Studierende und Alumni der Muthesius Kunsthochschule haben gleich drei Mal beim IF Design Talents Award abgeräumt. Die Projekte „CAPTN Vaiaro“, „Explorer“ und „SR Cargo“ (Silk Road Cargo) sind mit dem internationalen Award ausgezeichnet worden.

Der IF Design Talent Award gehört zu den renommiertesten Design-Preisen weltweit. Die Auszeichnung soll junge Designer*innen auf einem internationalen Level fördern. Für die zweite Runde der Ausschreibung 2020 reichten mehr als 4.800 Teams aus 42 Ländern ihre Konzepte ein. Daraus wählte eine Jury aus internationalen Design-Expert*innen die 83 besten als Sieger aus.

 

„CAPTN Vaiaro“ ist das Design zur autonomen Mobilität der Muthesius Alumni Simeon Ortmüller, Vincent Steinhart-Besser und Tobias Gehrke sowie der Studierenden Yigang Shen und Jingyue Chen. (...)

Weitere Meldungen

Die Muthesius-Klima-AG stellt sich vor

Am 1. Dezember um 17:00 stellt sich die neugegründete „AG Muthesius Nachhaltigkeit“ vor. Die Muthesius will unter dem Motto „Muthesius goes sustainable“ die Themen Ökologie (...)

Aktuelle Arbeiten

Gut Microbiota

Jihee Gwon, 2020

i’m — eHealth App

Marianna Shults, 2020

Prozesse im Schlaf

Daniel Schaber, 2020

Aesthetics

Theoretical education at an art university poses a challenge to scientific theory and practice, since it is nothing other than testing their possible relevance to practice. Scientific foundations of design are therefore not an end in themselves for the promotion of art and design but represent a kind of bridge between non-reflective product design, unconscious genius aesthetics and the scientific ivory tower. Therefore, it is necessary to continue to develop a specific form of scientific work as a pragmatic theory for art and design. This will probably be oriented more towards the scale of a complex problem awareness than the normative idea of a binding canon of the academic content of design. This is exactly what has been tried often enough in the history of design and has always failed.
The study of “Aesthetics” at the Muthesius University of Fine Arts and Design should first critically summarise the individual theoretical fields of art and design studies, i.e. art and design history, communication and media theory, supplemented by general aesthetics and the sociology of art. In addition to introductory events and basic seminars, an attempt is made to consider current questions from design practice. The goal is the equal reflection and justifiability of individual student projects, as well as the competent assessment of one’s own creative work. The teaching aims at the competent handling of results of different reference sciences, without suppressing the meaningful difference between design or creative thinking and academic modes of access. At the university, the offer is to be supplemented by a regular seminar on media theory for all study courses. Topics range from media philosophy, the history of photography and film to the aesthetics of new digital media.

Prof. Dr. Norbert M. Schmitz
T 0431 / 5198 – 423, E nmschmitz@t-online.de

Mobil: 0170 / 99 67 689
Office Forum/IKDM: 0431 / 5198 – 448