Muthesius Künstlerinnen ausgezeichnet

Anke Müffelmann und Franziska Ostermann wurden am 11.11.2018 während der Eröffnung der 65. Landesschau in Flensburg, in Anwesenheit des Staatssekretärs Dr. Oliver Grundei (Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein), vom Vorsitzenden des BBK-SH, Anders Petersen, ausgezeichnet. Über die Landesschaupreisträgerin des 65. Landesschau des BBK, Anke Müffelmann, schreibt Laudator Anders Petersen:“ In diesem Jahr ehren wir eine Künstlerin, die seit Jahren mit ihren Arbeiten die Schleswig-Holsteinische Kunst und die Landesschauen bereichert hat. Zudem eine Künstlerin, die auch als Kulturinitiatorin engagiert unser kulturelles Leben in Schleswig-Holstein gestaltet und verändert.
In Ihrem Werk spiegelt sich die mögliche Vielfalt der bildenden Kunst. Alltagsgegenstände, die in den Kunstkontext umformuliert werden, wechseln mit Skulpturen, (...)

Lesung Homers „Ilias“ mit Christian Brückner

Brückner Foto: Mathias Bothor

Christian Brückner (Foto: Mathias Bothor/photoselection) liest am 21. November 2018 aus Homers „Ilias“, einer Übersetzung von Kurt Steinmann, auf Einladung von Arne Zerbst im Kesselhaus der Muthesius Kunsthochschule.

(…)

Weitere Meldungen

Muthesius Preis für Kunst, Raum und Design 2018 wurde vergeben

Die Jury und das Publikum haben entschieden: Die Besten in den Bereichen Kunst sowie Raum/Design stehen nun fest. Aus den 20 seit 29.09.2018 in der Kunsthalle zu Kiel ausgestellten, innovativen Arbeiten von Absolvent*innen der Muthesius Kunsthochschule bestimmten zwei externe Jurys die Besten:
Die Gewinner*innen sind in der Kategorie Kunst das Team Achim Kirsch und Stina Kurzhöfer mit ihrer Arbeit „Random Chase“, in der 10 Staubsaugerroboter, 10 Beamer und Filmmaterial aus den Jahren 1966-77 ein begehbares Kunstwerk bilden.

(…)

KI_L_MUC_SA_R

Ein Projekt der Bildhauerklassen Wagner / Kiel, Metzel / München und Winter / Saarbrücken in Kooperation mit der Galerie der Künstler und dem MaximiliansForum in München.

 

Die drei Begriff „Bildhauerei“, „Lehre“ und „Raumbezug“ bilden die zentralen Koordinaten des Projekts, das die Studierenden der Bildhauer-Klassen von Elisabeth Wagner (Muthesius Kunsthochschule Kiel), Georg Winter (Hochschule der Bildenden Künste Saarbrücken) und Olaf Metzel (Akademie der Bildenden Künste München) gemeinsam organisieren.
(…)

Aktuelle Arbeiten

Shigeo Fukuda

Yunjung Chuang, 2018

Otl Aicher’s Kompositionen

Anton Kelm, 2018

Human Data

Svea Schröder, 2018

Neurath Neu

Miriam Hartung, 2018

The Infinite Corridor

Angelina Simon, 2018

Die Hummel und das Handlungsreisendenproblem

Cornelia Heß, 2018

Aesthetics

Theoretical education at an art university poses a challenge to scientific theory and practice, since it is nothing other than testing their possible relevance to practice. Scientific foundations of design are therefore not an end in themselves for the promotion of art and design but represent a kind of bridge between non-reflective product design, unconscious genius aesthetics and the scientific ivory tower. Therefore, it is necessary to continue to develop a specific form of scientific work as a pragmatic theory for art and design. This will probably be oriented more towards the scale of a complex problem awareness than the normative idea of a binding canon of the academic content of design. This is exactly what has been tried often enough in the history of design and has always failed.
The study of “Aesthetics” at the Muthesius University of Fine Arts and Design should first critically summarise the individual theoretical fields of art and design studies, i.e. art and design history, communication and media theory, supplemented by general aesthetics and the sociology of art. In addition to introductory events and basic seminars, an attempt is made to consider current questions from design practice. The goal is the equal reflection and justifiability of individual student projects, as well as the competent assessment of one’s own creative work. The teaching aims at the competent handling of results of different reference sciences, without suppressing the meaningful difference between design or creative thinking and academic modes of access. At the university, the offer is to be supplemented by a regular seminar on media theory for all study courses. Topics range from media philosophy, the history of photography and film to the aesthetics of new digital media.
Prof. Dr. Norbert M. Schmitz
0431 – 5198-423, nmschmitz@t-online.de
Mobile: 0170 – 99 67 689
Office of Forum/IKDM: 0431- 51 98 448