Dr. Sascha Engelbach ist neuer Kanzler der Muthesius Kunsthochschule

Dr. Sascha Engelbach und Dr. Arne Zerbst

Der Senat der Muthesius Kunsthochschule hat den promovierten Juristen und Dipl. Finanzwirt (FH) Dr. Sascha Engelbach zum Kanzler gewählt.

„Ich bin sehr glücklich über die Wahl zum Kanzler der Muthesius Kunsthochschule und das damit entgegengebrachte Vertrauen des Senats. Als Kanzler möchte ich tragfähige und zukunftsorientierte Möglichkeitsräume für alle Hochschulangehörigen schaffen und ausbauen, denn eine Kunsthochschule ist ein besonderer Ort, der von Freiheit und Inspiration lebt. Ich freue mich darauf, meinen Teil dazu beizutragen“, so Dr. Sascha Engelbach.

Der Kanzler leitet die Verwaltung und ist zuständig für den Haushalt der Muthesius Kunsthochschule. Seine Amtszeit beträgt 6 Jahre. Die Muthesius Kunsthochschule bietet derzeit ca. 620 Studienplätze an und hat insgesamt 98 Beschäftigte in Lehre, (...)

Herausragende Gestaltungsprojekte nominiert

Institute for Design Research and Appliance verleiht Nachwuchspreis – Aufruf zum Public Voting

Das Institute for Design Research and Appliance verleiht den Nachwuchspreis und ruft bis Ende des Monats zum Public Voting auf. Eines der ausgewählten Projekte ist das von Kilian Frieling, Absolvent des Masterstudiengangs Medical Design bei Herrn Prof. Rhein. Seine Masterarbeit befasst sich mit der Frage, wie die Medikamententherapie individualisiert werden kann.
Kilian Frieling wurde für seine umfassende Recherche nominiert, in der er das Konstrukt der Pharmaindustrie kritisch betrachtet und bei seiner Ausarbeitung die Nutzer*innen wieder ins Zentrum seiner Entwurfsarbeit stellt. Sein Projekt  „Smart Medication“ ist quasi ein 3D-Drucker für Medikamente, der diese passgenau dosieren kann.

Der Nachwuchspreis wird 2020 erstmalig im Rahmen der »German Design Graduates Initiative« verliehen. Die ausgewählten herausragenden Gestaltungsprojekte bewegen sich an der Schnittstelle von Theorie und Praxis und haben durch deren Kombination und Integration in den Designprozess besondere Resultate hervorgebracht. (...)

Weitere Meldungen

Die Muthesius auf der Digitalen Woche 2020

Erstmals gleichzeitig mit der coronabedingt nachgeholten Kieler Woche findet in diesem Jahr die Digitale Woche Kiel – das bundesweit größte öffentlich initiierte Digitalfestival – statt. (...)

Temporäres Denkmal „Möllner Fassade“

Die Landeshauptstadt Kiel (das Amt für Kultur und Weiterbildung) lud Kulturschaffende aus dem Stadtteil Kiel-Gaarden zur Teilnahme an einem Wettbewerb zur Projektentwicklung und –umsetzung interventionistischer Kunst im öffentlichen Raum in Kiel-Gaarden ein. Die installierte Arbeit „Möllner Fassade“ des Raumstrategen Thies Warnke auf dem Bahide-Arslan-Platz bildet dabei vom 4.-12. September 2020 ein temporäres Denkmal des Möllner Brandanschlages im öffentlichen Raum in Kiel- Gaarden.

1992 verübten Neonazis die Brandanschläge von Mölln. Bahide Arslan starb in den Flammen, bei dem Versuch ihre Verwandten zu retten. Die Familie Arslan hat mit ihrer „Möllner Rede im Exil” erkämpft, von ihrer direkt betroffenen Position eine strukturelle Position einzunehmen.

(…)

Aktuelle Arbeiten

Aesthetics

Theoretical education at an art university poses a challenge to scientific theory and practice, since it is nothing other than testing their possible relevance to practice. Scientific foundations of design are therefore not an end in themselves for the promotion of art and design but represent a kind of bridge between non-reflective product design, unconscious genius aesthetics and the scientific ivory tower. Therefore, it is necessary to continue to develop a specific form of scientific work as a pragmatic theory for art and design. This will probably be oriented more towards the scale of a complex problem awareness than the normative idea of a binding canon of the academic content of design. This is exactly what has been tried often enough in the history of design and has always failed.
The study of “Aesthetics” at the Muthesius University of Fine Arts and Design should first critically summarise the individual theoretical fields of art and design studies, i.e. art and design history, communication and media theory, supplemented by general aesthetics and the sociology of art. In addition to introductory events and basic seminars, an attempt is made to consider current questions from design practice. The goal is the equal reflection and justifiability of individual student projects, as well as the competent assessment of one’s own creative work. The teaching aims at the competent handling of results of different reference sciences, without suppressing the meaningful difference between design or creative thinking and academic modes of access. At the university, the offer is to be supplemented by a regular seminar on media theory for all study courses. Topics range from media philosophy, the history of photography and film to the aesthetics of new digital media.

Prof. Dr. Norbert M. Schmitz
T 0431 / 5198 – 423, E nmschmitz@t-online.de

Mobil: 0170 / 99 67 689
Office Forum/IKDM: 0431 / 5198 – 448